Allgemeines

Die Handelsschule ist eine zweijährige Berufsfachschule in den Klassenstufen 10 und 11.

Sie hat das Ziel, den Schülern die Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, die sie für einen späteren Beruf in Wirtschaft und Verwaltung benötigen.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Þ Hauptschulabschluss mit Vermerk auf dem Abschlusszeugnis bei saarländischen Schulen

 

„Der Schüler/Die Schülerin ist berechtigt, in die Handelsschule, Gewerbeschule oder Sozialpflegeschule überzugehen.“

 

  • Absolventen der Klasse 9 der Gemeinschaftsschule

 

  • Absolventen des BGJ mit einem Notendurchschnitt von 3,0 in Deutsch und Mathematik und von 3,0 in den berufsfeldbezogenen Fächern

 

  • Versetzung nach Klasse 10 Gymnasium

 

Abschluss

Mittlerer Bildungsabschluss

 

  • Schriftliche Abschlussprüfung: Deutsch, Französisch oder Englisch, Wirtschaftslehre, Mathematik, Rechnungswesen
  • Mündliche Abschlussprüfung: gemäß Konferenzbeschluss

 

Berechtigungen

  • Wegfall der Berufsschulpflicht, sofern kein Ausbildungsverhältnis begründet wird
  • Besuch der Fachoberschule
  • Eintritt in Klasse 11 des beruflichen Gymnasiums mit entsprechendem Notenprofil
  • Mittlere nichttechnische Beamtenlaufbahn
  • Saarland-Kolleg (nach abgeschlossener Berufsausbildung oder 3-jähriger beruflicher Tätigkeit)

 

Pädagogisches Konzept

Projekt

„Handelsschule mit Erfolg!“

 

Wir verfolgen gemeinsam mit den Schülern und den Eltern das Ziel, den Mittleren Bildungsabschluss zu erreichen.

Dazu arbeiten wir zielorientiert und kontinuierlich zusammen.

Als Hilfsmittel steht die Kontakt– und Informationsmappe (KIM) zur Verfügung.