Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB)

Ziel der Ausbildung

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung in Verbindung mit der anschließenden berufspraktischen Ausbildung hat zum Ziel, eine berufliche Qualifikation mit den Schwerpunktbereichen Haushalt, Ernährung, Erziehung und Pflege für den Einsatz in der hauswirtschaftlichen Versorgung und ambulanten Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Senioren und Behinderten zu vermitteln. Der erfolgreiche Abschluss der schulischen und berufspraktischen Ausbildung verleiht die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Haushaltsführung und ambulante Betreuung.

Die Qualifikationen gemäß der vom GKV-Spitzenverband beschlossenen Richtlinien nach § 53c SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in stationären Einrichtungen (Betreuungskräfte-RL) vom 19. August 2008 in der Fassung vom 23. November 2016, die erforderlich sind, um im Rahmen zusätzlicher Betreuung und Aktivierung von Pflegebedürftigen in stationären Pflegeeinrichtungen nach § 43b SGB XI eingesetzt werden zu können, werden im Rahmen der Ausbildung vermittelt.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss und
  • Abschluss der einjährigen Berufsgrundschule/Hauswirtschaft-Sozialpflege

oder

Abschluss des Berufsgrundbildungsjahres im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft

oder

eine von der Schulaufsichtsbehörde als gleichwertig anerkannte schulische oder berufspraktische Ausbildung

Zur Aufnahme sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Aufnahmeantrag
  • Lebenslauf mit Darstellung des Bildungs- und gegebenfalls Berufsweges
  • Lichtbild
  • Nachweise der Aufnahmevoraussetzungen in beglaubigter Form

Ausbildungsdauer

2 ½ Jahre

Abschluss

  • Berufsabschluss als „Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Haushaltsführung und ambulante Betreuung“
  • Bei Vorliegen eines bestimmten Notenprofils schließt das Bestehen der Abschlussprüfung die Berechtigungen eines mittleren Bildungsabschlusses mit ein.